top
Anzeige
zurück zuksta.de
0 Warenkorb: Keine Artikel. 0 Warenkorb: Keine Artikel.
Startseite > Leben & Stil > Accessoires > Skulptur "Mutter und Kind" Auguste Renoir (1916)
Skulptur "Mutter und Kind" Auguste Renoir (1916)

Skulptur "Mutter und Kind" Auguste Renoir (1916)


Art.: 1371337

Einzigartige, hochwertige Skulptur von einem der bedeutendste Maler und Grafiker des Impressionismus.

1.690,00

xxx

Variante nicht verfügbar

inkl. MWSt.
zzgl. 0,00 € Versand

mittelfristig lieferbar
Menge
auf den Merkzettel
  • Produktinformationen
  • Versand
  • Servicekontakt
Skulptur "Mutter und Kind": Die Bronzefigur "Mutter und Kind" zeigt Renoirs Frau Aline (1859-1915), wie sie dem erstgeborenen Sohn Pierre die Brust gibt. Dass die intime Szene im Freien dargestellt ist, verraten der Strohhut und die Stoffhaube, durch die Mutter und Sohn sich vor der Sonne schützen. Lebhaft blickt die Mutter mit geöffnetem Mund sprechend und lächelnd über das Kind hinweg, während der Säugling sich verspielt an seinen rechten Fuß fasst.

Feine Bronze, von Hand im Wachsausschmelzverfahren gegossen und wie das Original schwarz patiniert. Die Form wurde direkt vom Original abgenommen und verkleinert (Reduktion). Limitierte Auflage 980 Exemplare, einzeln nummeriert und mit der vom Original übernommenen Signatur sowie der Gießereipunze versehen. ars mundi Exklusiv-Edition, herausgegeben in Zusammenarbeit mit der Kunsthalle Bremen.

Zum Künstler: Pierre-Auguste Renoir (1841-1919) ist bekannt für seine stimmungsvoll lichtdurchflutete, impressionistische Malerei. Erst im Spätwerk ab 1907 entwickelte sich auch Renoirs Interesse an plastischen Arbeiten.
Renoir griff auf frühere Gemälde und Zeichnungen aus den Jahren 1885/86 (Musée d’Orsay, Paris und Privatsammlungen) zurück, in denen der Maler seine zukünftige Frau mit dem neugeborenen Sohn in dieser Haltung mehrfach porträtierte. Renoir bediente sich für die Darstellung einem der traditionellsten Themen der Kunst - dem der Muttergottes mit Kind - und schuf zugleich ein persönliches Porträt, in dem er diesen intimen, familiären Moment zwischen seiner Frau und seinem Sohn festhielt.

Details:
  • Mit nummeriertem Authentizitäts- und Limitierungszertifikat
  • Format: 29 x 13 x 16 cm (H/B/T)
  • Gewicht 4,5 kg
Die Lieferung erfolgt innerhalb von ca. 10 Werktagen.
Bei einer Bestellung bis zu 75€ wird bei Abschluss des Kaufvorgangs einmalig eine Versandkostenpauschale erhoben. Sind mehrere, unterschiedliche Artikel im Warenkorb, zählt einmalig die höchste Versandstaffel. Die Versandkosten werden je nach Produkt in verschiedene Klassen gestaffelt:
 
Klasse 1   2,95 EUR
Klasse 2 3,95 EUR
Klasse 3 4,95 EUR
Klasse 4 6,95 EUR

Ab einem Einkaufswert von 75 EUR liefern wir versandkostenfrei.

 

Rücksendung

Bis vierzehn Tagen nach Erhalt der Ware können Sie Ihre Bestellung widerrufen. Mehr dazu finden Sie in unseren AGB, das Widerrufsformular finden Sie hier. Bitte senden Sie die Ware nicht unfrei zurück. Zu weiteren Fragen rund um die Rücksendung kontaktieren Sie am besten unser ServiceCenter unter Tel.0221 567 99 303, Fax 07953 - 883 640 oder E-Mail shop@ksta.de.

Die Ware ist zu schicken an:
Sigloch Distribution GmbH & Co. KG
Kölner Stadt-Anzeiger Shop Remi
Tor 6-10
Am Buchberg 8
74572 Blaufelden


Kundenservice-Center des ksta shops:

Sigloch Distribution GmbH & Co KG
Kölner Stadt-Anzeiger/ ksta shop
Am Buchberg 8
74572 Blaufelden

Bestell-Hotline:
02 21 / 56 79 93 03
Geschäftszeiten: Montag bis Freitag 8:00 bis 20:00 Uhr.
Sie können auch gerne außerhalb unserer Geschäftszeiten Ihre Bestellung auf unseren Anrufbeantworter sprechen.

E-Mail:
shop[@]ksta.de

Fax:
07953 – 883 640

Viele Produkte erhalten Sie auch in unserer Geschäftsstelle:

DuMont Shop Breite Str. 80 - 90 (DuMont Carré, Erdgeschoß)
Öffnungszeiten:
Montag bis Samstag 10:00 bis 20:00 Uhr

U-Bahn-Haltestelle: Appellhofplatz

Zeigen Sie es Ihren Freunden:


Datenschutz

Kundenservice


Wir beantworten Ihre Fragen:
0221 - 56799303
Mo. - Fr. 8 bis 20 Uhr

E-Mail:
shop@ksta.de


Sichere Zahlung



Immer wieder Neues zum ganz besonderen Köln Shop auf Facebook und Twitter.
Copyright © 2008-2018 Kölner Stadt-Anzeiger | powered by WiSL S-CMS